Frankreich

Canal du Midi

Der im Jahr 1681 eröffnete Canal du Midi war für dieses Zeitalter eine fantastische Wette: die Verbindung zwischen Mittelmeer und Atlantik! Dieses echte Wunder der menschlichen Genialität wird auf seinen etwa 240 Kilometern von abgerundeten Brücken, ovalen Schleusen und auch Aquädukts begleitet, was ihm einen unvergleichlichen Charme verleiht; es ist somit nicht erstaunlich, dass er am weltweiten Kulturgut der UNESCO zitiert wurde...
 
Manchmal beidseitig von Platanen, Pinien oder Zypressen beschattet, schlängelt er sich durch die Weinberge des Minervois, während kleine Städte und typische Dörfer sich in einem angenehmen Rhythmus folgen, was erlaubt, die eigentliche Navigation mit dem Vergnügen der kulturellen oder gastronomischen Entdeckung abzuwechseln: kleine Bars mit beschatteten Terrassen und Restaurants für alle Geschmäcke (und alle Geldbeutel) sind eine konstante Einladung zur Entspannung.

HÖHEPUNKTE

  • Sonne von März bis Oktober
  • Herzlicher Empfang
  • Typische Dörfer
  • Cassoulet
  • Austern und Muscheln
  • Weine vom Languedoc
  • Elektrifizierte Schleusen mit Schleusenwärter
  • Per Zug leicht zugänglich
Sehenswert
Das 8. Weltwunder
So wird der Canal du Midi seit seiner Eröffnung genannt, da verschiedene Bauwerke ein hohes technisches Können aufweisen: der Malpas Tunnel (der erste dieser Art), die Schleusentreppe von Fonsérannes, das Aquädukt von Béziers. Nicht zu vergessen, die wunderschöne «grosse Staustrecke» von 54 km ohne Schleusen!
Zurück in frühere Zeiten
Die ehemalige griechische Kolonie von Agde, die romanischen Überreste von Narbonne und das Oppidum von Ensérune; zahlreiche Spuren der Via Domitia, Verbindung zwischen Rom und Spanien.
Architektonische Kleinode in Südfrankreich
Selbstverständlich die stolze Katarer Stätte von Carcassone, aber auch das Renaissance-Schloss vom Ségala, die romanische Kirche von Trèbes, der kreisförmige Grundriss von Bram, die Stadtmauer von Villefranche-de-Lauragais.
Die Weinberge
Gut schmeckende Rotweine und Rosé vom Minervois, gleich daneben die Weinberge von Corbières près de Lézignan und die Weissweine Picpoul, gleich neben dem Etang de Thau.
Meer, Strand und Sonne
Ganz in der Nähe von Béziers, die herrlichen Strände (jedoch überfüllt) von Marseillan, Vias, Sérignan und Valras; ein bisschen weiter, der eher intakte Sandstrand von Port-la-Nouvelle neben Narbonne: gute Gründe, um sich vom Kanal zu entfernen und einen Tag am Mittelmeer zu verbringen.
Das sagen unsere Kunden...

AUF DEM CANAL DU MIDI

Werner

Man kann anhalten, wo man will: im Dorf oder Stadtnähe, im Grünen, im Schatten oder an der Sonne, vor der Gartenbeiz oder ein paar hundert Meter von einem Laden oder Supermarkt. Wir hatten wirklich sehr eindrückliche, genussreiche vier Wochen erlebt, wir können das wirklich weiterempfehlen. Einfach mit der Bemerkung, nehmt es gemütlich und verwöhnt euch. So ist es pure Erholung. Manchmal ist weniger weit fahren mehr. Und nicht vergessen das Hotelzimmer habt ihr dabei.