Frankreich

Burgund Loire – Nivernais

In Digoin führt ein kleiner Kanal nach Roanne durch eine im Laufe der Jahre kaum veränderte Natur. Digoin ist vor allem der Ausgangspunkt dreier aufeinanderfolgenden Wasserstrassen, die ermöglichen, vom Saône-Becken dasjenige der Seine zu erreichen.
 
Zuerst führt der Seitenkanal der Loire durch hauptsächlich ländliche Gebiete, offeriert jedoch den Charme von Nevers und La Charitésur- Loire, sowie den Genuss der Weissweine Pouilly und Sancerre. Danach folgt der Canal de Briare, einer der ältesten Frankreichs: anlässlich der Sanierung Ende des 19. Jahrhunderts wurde die wunderschöne, von Gustave Eiffel realisierte Kanalbrücke gebaut. Der Canal du Loing ermöglicht schlussendlich, die Seine zu erreichen. Er führt ganz nahe an den sehr schönen Städten Montargis und Nemours vorbei und das Schloss Fontainebleau ist nur wenige Kilometer entfernt.
 
Der Canal du Nivernais, Verbindungstück zwischen dem Seine- und dem Loire-Tal, überrascht durch seine ungezähmte und eigenwillige Natur. Zwischen Auxerre und Clamecy spielt er Versteck mit der Yonne, die er streckenweise übernimmt, wirkt aber auch verführerisch mit den zierlichen Marktflecken Vermenton, Châtel-Censoir, Clamecy... weiter südlich wird er zum Bergbewohner und besteigt den Morvan bis zu den «étangs de Baye». Der Abstieg zur Loire ist sanfter: Felder, Weiden und Obstgärten folgen aufeinander bis Decize.
 
Schlussendlich verbindet der Canal de Bourgogne die Saône mit der Seine. Er ist relativ wenig befahren (vielleicht wegen der 189 manuellen Schleusen auf 240 km...) Zwischen Dijon und Saint-Florentin führt er durch einige der schönsten vorstellbaren Landschaften, zwischen Getreidekulturen und Weiden, von verschiedenartigen Hecken umzäunt. In Migennes erreicht er die Yonne, die einige Kilometer weiter in die Seine fliesst.
  • Kanalbrücke in Digoin
  • Museum der F1 in Magny-Cours
  • Herzogspalast in Nevers
  • Historisches Zentrum von Auxerre
  • Basilika in Vézelay
  • Dijon, Hauptstadt des Herzogtums im Burgund
  • Charolais Rindfleisch und Sancerre Weine
  • Baden und Fischen in der Loire und der Yonne
  • Zahlreiche Grüne Strassen
  • Ideale Region für Anfänger
  • Sympathischer Kontakt mit den Schleusenwärtern
Sehenswert
Von Schloss zu Schloss
Die Yonne und der Canal du Loing sind einige Dutzend km von Paris entfernt, weshalb viele berühmte Familien sich in den umliegenden Städten niederliessen haben, wie zum Beispiel in Montargis, Nemours, Villeneuve und Sens, wo stets wunderschöne Herrenhäuser aus dem 15. und 16. Jahrhundert stehen.
Die Zeit der Kathedralen
Im Mittelalter rivalisierten Kirchen und Kathedralen mit Kühnheit und Hoheit dank der Spenden ihrer Kirchgänger. Die Kathedrale von Nevers ist ein gutes Beispiel dieses mystischen Wahnsinns, während in La Charité-sur-Loire die grösste Kirche Frankreichs steht. Ein wenig mehr nördlich machen die beiden Kathedralen, die über die Yonne ragen, den Ruhm der Stadt Auxerre.
Die letzte Schlacht der Gallier
Ganz in der Nähe des Marktfleckens Venarey-les-Laumes befindet sich das Schlachtfeld von Alesia, Schauplatz des letzten Widerstandes der Gallier unter Vercingétorix gegen die römische Eroberung durch J. Cäsar im Jahr 52 v. Chr. Der MuséoParc in Alesia für Gross und Klein stellt den Alltag zur gallo-römischen Zeit dar.
Das kleine Tal der Handwerker
Am Canal du Nivernais, in der Schleusentreppe von Sardy (16 Schleusen auf 3,6 km) und kurz vor den Colancelle Tunnels, sind die meisten Schleusenwärterhäuser von Handwerkern bewohnt, die von den lokalen Behörden beauftragt sind, hauptsächlich die Boote durchzuschleusen, aber auch dieses wilde Tal mit ihren Aktivitäten als Kunstmaler, Bildhauer oder Graveur zu animieren... und dies zu unserem grossen Vergnügen.
Authentische Gegend und berühmte Weine
Spricht man vom Burgund, so denkt man sofort an Gastronomie; seine regionalen Gerichte sind weit über die Grenze hinaus berühmt: jambon persillé, coq au vin, boeuf bourguignon... und noch mehr! Die Stadt Sancerre im Loire-Tal wurde auf einem Hügel errichtet, dessen Weinberg einen der berühmtesten Weissweine Frankreichs produziert.
Sommerplausch
Der Seitenkanal der Loire ist folglich nie weit von der Loire entfernt: er befindet sich leicht unten, im Schatten der Eschen und Pappeln und verleiht stets Lust zum Baden... oder Fischen! Dasselbe gilt für den Canal du Nivernais zwischen Auxerre und Clamecy, wo sein Wasserlauf sich mit demjenigen der Yonne vermischt.